Kuchen essen für die Demokratie

Zum zweiten Mal war die Initiative dabei beim deutschlandweit begangenen „Tag der offenen Gesellschaft„. Damit wollten wir auch in Berg am Lain ein Zeichen setzen für Toleranz und gegenseitigen Respekt, ohne die Demokratien nicht funktionieren können. Das war vor allem einfach ein nettes Beisammensein – wir haben uns aber auch Gedanken darüber gemacht, wie man Menschen noch besser für Demokratie mobilisieren kann. Denn das ist seit der Gründung unserer Initiative vor einem guten Jahr ja nicht weniger wichtig geworden (auch wenn wir natürlich gerne von Berg am Laim aus die Welt gerettet hätten…), im Gegenteil!

Wann steht man also auf für Demokratie? Eine These war, dass das Demokratie-Problem momentan in Deutschland noch nicht greifbar genug ist, um wirklich Massen in Bewegung zu versetzen – was kann man schließlich schon von hier aus gegen die Trumps, Putins und Erdogans dieser Welt machen? Eine andere These war, dass es ein konkretes Anliegen braucht (z.B. den Berg am Laimer Verkehr), um die Menschen in Aktion zu versetzen. Ist das Streben nach einer demokratischeren Gesellschaft also zu abstrakt, oder kann man das den Menschen doch zutrauen, sich genau dazu ihre Gedanken zu machen? Die Diskussion geht weiter!

(Dank an Mathias Brandstätter für das Foto!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.